Solarenergie Blog

Powerwall 2: Teslas zweite Generation innovativer Stromspeicher

[fa icon="calendar"] 05.04.17 11:27 / von maxx-solar Team

maxx-solar Team

tesla powerwall 2.jpg

Der Verkaufsstart des Stromspeichers Tesla Powerwall 2 ist für den Mai 2017 angekündigt. Die Erwartungen der Kunden sind hoch und die Händler haben bereits jede Menge Vorbestellungen. Was von der zweiten Generation Powerwall zu erwarten ist, beschreibt dieser Beitrag.

Rückblickend war die erste Generation der Tesla Powerwall ein großer Erfolg. Und das, obwohl Tesla-Geschäftsführer Elon Musk bereits beim Verkaufsstart des Stromspeichers ankündigte, noch im gleichen Jahr einen Nachfolgetyp mit einer viel besseren Leistungsfähigkeit zu präsentieren. 

Tesla ist aber in der Vergangenheit immer wieder damit aufgefallen, Termine mehrere Monate zu verschieben. So wurde auch dieser für Juli/August 2016 vollmundig angekündigte Termin nicht gehalten. Ende Oktober 2016 stellte Elon Musk schließlich die Tesla Powerwall 2 vor. Der Verkaufsstart ist für Mai 2017 anvisiert. Die Erwartungshaltung der Händler und Kunden sind hoch, obwohl die meisten technischen Daten bereits bekannt sind.

Tesla Powerwall montiert.jpg

Verfügbarkeit und Preis der Powerwall 2
Zum jetzigen Zeitpunkt (23.3.2017) ist die Tesla Powerwall 2 noch nicht lieferbar und es ist auch nicht bekannt, welche Modelle tatsächlich kommen. Das erschwert die Beantwortung der häufig gestellten Frage nach dem Preis. Das thüringische Unternehmen maxx-solar & energie GmbH & Co. KG schätzt den Preis einer Powerwall 2 inklusive kompletter Installation und aller Nebenkosten ab 9.500,- inklusive Mehrwertsteuer.

Bei erheblich niedrigeren Angeboten sollte daher immer nachgefragt werden, was dieser Preis genau beinhaltet. Denn Batteriespeicher und Montage sind längst nicht alles und ein zunächst günstig erscheinendes Angebot kann dann schnell teuer werden. So gehören zum Batteriespeicher beispielsweise ein vorgeschriebenes Zählersystem, ein Gateway sowie ein Sicherheitsschalter.

Soll eine Tesla Powerwall 2 in einer bestehenden Photovoltaik-Anlage nachgerüstet werden, ist der Preis von der vorhandenen Anlage abhängig. In diesem Fall ist immer erst ein schriftliches Angebot die richtige Entscheidung. Auch ist im Einzelfall zu überlegen, ob sich die Beantragung und Inanspruchnahme von KfW Mittel für die Speicherförderung lohnen.

Die technischen Parameter des Stromspeichers
Die erste Generation Powerwall, die Tesla Powerwall 1, wird nicht mehr weiter produziert. Stattdessen konzentriert sich Tesla derzeit auf die Powerwall 2. Dazu berichtete der Branchendienst electrek am 2.3.2017, dass Tesla die Powerwall 2 außerhalb der USA nur in der Version mit integriertem Wechselrichter (AC) anbietet.

Tesla selbst verweist darauf, dass die Version mit integriertem Wechselrichter höchst flexibel und am einfachsten zu installieren ist. Zudem soll sie das beste Preis/Leistungsverhältnis im Vergleich zum Mitbewerb haben. Die technischen Daten der Tesla Powerwall 2.0 sind:

Höhe/ Breite/ Tiefe 1150mm x 755mm x 155mm
Verfügbare Speicherkapazität 13,5 kWh
Tiefenentladung zu 100%
Ein- und Ausgangsleistung 7kW Spitze, 5kW Dauerlast (in Deutschland voraussichtlich 4,6 kW)
Garantie 10 Jahre
Skalierbar ja, bis zu 9 Powerwalls 2
Umgebungstemperatur -20°C bis 50°C
Gewicht 110 kg
Installation Boden und Wand, Innen und Außen

(Quellen für technischen Daten

Tesla stellt speziell für seine Powerwall 2 mit Wechselrichter (AC) ein eigenes Monitoring und eine eigene Tesla App bereit. Damit lassen sich technische Parameter überwachen, etwa der Ladezustand. Der Stromspeicher lässt sich zudem auch im Freien installieren. Dafür ist das optisch ansehnliche Gehäuse feuchtigkeitsgeschützt und staubdicht. Zudem bietet es Berührungsschutz gegen elektrische Spannungen. Eine temperaturgesteuerte Flüssigkeitskühlung sorgt für eine optimale Arbeitstemperatur des Speichers. Diese Eigenschaften sorgen für jede Menge Spielraum bei der Wahl des Montageorts, etwa im Keller, in der Garage oder außen im Carport.

Fazit
Der Stromspeichers Tesla Powerwall 2 ist nicht nur optisch ein Hingucker. Auch die technischen Parameter können sich sehen lassen. Er ist ein großer Schritt in Richtung autarke Stromversorgung. Allerdings ist dabei immer die gesamte Anlage zu betrachten. Vor allem im privaten Haushalt muss man sich genau überlegen, ob solch ein „dicker“ Stromspeicher rentabel ist.

Der Verkaufsstart wird jedoch von vielen Photovoltaik-Kunden und Interessenten in Deutschland mit Spannung erwartet. Bis zum angekündigten Termin, Ende Mai 2017, ist es nicht mehr lang. Es ist zu hoffen, dass Tesla-Chef Elon Musk diesen Termin letztendlich nicht noch verschiebt.

Thüringen Ausstellung Erfurt Agenda

Alle Fragen rund um den Stromspeicher Tesla Powerwall 2 in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage beantworten Ihnen die Experten bei maxx-solar.

maxximal sonnige Grüße 

Dieter Ortmann.jpg

Dieter Ortmann
Geschäftsführer

maxx-solar & energie GmbH & Co. KG
Eisenacher Landstraße 26
99880 Waltershausen

Telefon: 0 36 22 / 40 103-210
Telefax: 0 36 22 / 40 103-222

Topics: Selbstversorgung, Verbrauch, Elektromobilität

Photovoltaik

Nachhaltige und kostengünstige Energie effizienter nutzen: In unserem Blog schreiben wir über Messen, aktuelle Themen, Veranstaltungen und Trends rund um die Solartechnik. Gerne können Sie uns Ihre Ideen für Blog Themen zusenden.

 

Informiert bleiben!